Ingenieure

Hier bleibe ich! – Zwei Ingenieure in Wildau

Der Film zeigt beispielhaft zwei Unternehmen, die das wirtschaftliche Bild von Wildau prägen. Eines aus dem Bereich Luft- und Raumfahrt, und das andere aus dem Bereich Maschinenbau. Sie bieten ihren Mitarbeitern vielseitige berufliche Perspektiven. Die beiden Ingenieure haben an der Technischen Hochschule Wildau studiert und sind als Fachkräfte in der Airport-Region geblieben.

Das Unternehmen AneCom AeroTest
Seit 2002 betreibt die Firma im Luft- und Raumfahrtzentrum Wildau ein hochmodernes Verdichterprüfzentrum. Mit drei Prüfständen und den dazugehörigen Werkstätten können Verdichter, Brennkammern und Turbinen getestet werden, nach aerodynamischen und akustischen Parametern. Den Kunden aus aller Welt bietet das Unternehmen die Konstruktion, Analyse, Instrumentierung, Montage und den Test aus einer Hand. Die mehr als 100 Mitarbeiter schätzen die Nähe zur Technischen Hochschule Wildau, Zulieferern und Kooperationspartnern sowie die vorhandene Infrastruktur in der Airport-Region.

AneCom AeroTest GmbH
Freiheitstrasse 122
15745 Wildau

Das Unternehmen Wildauer Schmiedewerke
Die Wildauer Schmiedewerke sind eine der führenden Gesenkschmieden in Europa. Das Unternehmen fertigt Einzelstücke bis zu einem Gewicht von 3.500 Kilogramm. Die Produkte kommen im Großmotorenbau, in der Nutzfahrzeugindustrie und im Maschinenbau zum Einsatz. Jedes Schmiedeteil entsteht bis ins Detail nach den Bedürfnissen der Kunden: von der Konstruktion über die Produktion bis zur Auslieferung. Für die Mitarbeiter bedeutet dies, mit hoher Qualität, Effizienz und Sicherheit zu arbeiten.

Wildauer Schmiedewerke GmbH & Co.KG
Schmiedestraße
15745 Wildau

Zitate aus den Interviews für den Film

Bert Krause, AneCom AeroTest

Bert Krause, Ingenieur, AneCom AeroTest:
Ich bin seit 2004 bei AneCom. Die Arbeit ist spannend, das Team stimmt. Und wenn es nach mir ginge, könnten es nochmal zehn Jahre sein oder mehr. Ich bin einfach glücklich hier.


 

Christian Dinter, Wildauer Schmiedewerke

Christian Dinter, Ingenieur, Wildauer Schmiedewerke:
Die Innovation beginnt schon vor dem Schmieden. Wir haben heute moderne Simulationsprogramme, mit denen wir den Schmiedeprozess effizienter machen können. Darüber hinaus erfüllt es mich mit Stolz, gemeinsam im Team, am Entstehungsprozess unserer Produkte beteiligt zu sein und für eines der größten Schmiedeaggregate Europas mit die Verantwortung zu tragen.

Dr. Uwe Malich, Bürgermeister Wildau
Dr. Uwe Malich, Bürgermeister der Stadt Wildau:
Wir sind wirtschaftlich sehr breit aufgestellt, haben Maschinenbau, Luftfahrttechnik, IT-Unternehmen, Dienstleistungen und mit dem A10 Center ein großes Einkaufszentrum und wichtigen Arbeitgeber. Unser Plädoyer ist: Come – See – Win. Also man sollte herkommen und sich das anschauen.
Jens Blumenthal, Arbeitsagentur Flughafen BER
Jens Blumenthal, Flughafen-Agentur der Bundesagentur für Arbeit:
Wir haben einen großen Bedarf an Ingenieuren. Und da würde ich gern auch die weiblichen Bewerber einladen, sich zu bewerben, denn sie sind in dieser Berufsgruppe – leider – noch unterrepräsentiert.