Flughäfen, Luft- und Raumfahrt als Jobmotor

Die Region Berlin-Brandenburg ist Zentrum für Luft- und Raumfahrt,  rund 16.000 Beschäftigte arbeiten in der Branche. Die Flughäfen Berlin-Tegel, Schönefeld und der noch im Bau befindliche BER gelten als Jobmotoren. Die Zahl der Arbeitsplätze in Tegel und Schönefeld hat sich seit 1993 mehr als verdoppelt. Am zukünftigen Flughafen BER arbeiten derzeit 765 Beschäftigte der Flughafengesellschaft. Die vier größten Arbeitgeber sind die Konzerne Lufthansa, Wisag sowie Air Berlin und die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg. Im Fokus der Luft- und Raumfahrtbranche stehen die Triebwerksentwicklung und -herstellung, Leichtflugzeugbau, Komponenten- und Systemfertigung sowie die Instandhaltung der Gerätschaften.

Das  Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Wildau

Das Zentrum für Luft- und Raumfahrt Schönefelder Kreuz (ZLR) ist die erste Adresse, wenn es um Ansiedlungen und Ausgründungen der Luft- und Raumfahrt geht. Hier wird die Luft- und Raumfahrtbranche der Region mit Technologien, Netzwerken und Veranstaltungen gefördert. Das ZLR ist ein Zentrum für Unternehmen, die in diese attraktive Hightechbranche expandieren wollen.

Ready for take-off: Die ILA Berlin Air Show

Alle zwei Jahre empfängt die Airport Region Unternehmen und Besucher aus aller Welt zur Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA). Die Themen der ILA sind Raumfahrt, zivile Luftfahrt, Ausrüstung, Verteidigung und Sicherheit, unbemannte Flugsysteme, Triebwerke und Werkstoffe. 1.203 Aussteller aus 40 Ländern sowie rund 120.000 Fachbesucher trafen sich 2014 auf der Messe. Der Wachstumskern selbst ist langjähriger erfolgreicher Aussteller auf der ILA. Darüber hinaus kann der RWK auf die große Kompetenz im Triebwerkbau der Unternehmen MTU Maintenance und Rolls Royce in unmittelbar angrenzender Nähe zurückgreifen.

Foto: FBB
Foto: Günter Wicker, FBB
Foto: Messe Berlin GmbH